Aktuelles

Mai 2022

Wildbienen sind sehr standortstreu. Die alleinlebenden Spezialisten entfernen sich kaum weiter als 50 bis 300 Meter von ihrem Nistplatz. Daher freuen wir uns riesig, dass wir auch in diesem Jahr schon 17.000 Quadratmeter Blühfläche an Blühpaten vergeben konnten. Eine kleine Restfläche steht noch zur Verfügung!

Das neue Blühpatenjahr ist mit viel Sonnenschein, aber relativ niedrigen Temperaturen und kaum Niederschlägen, gestartet. Die Natur zeigt sich von seiner schönsten Seite und bietet mit seinen vielen Blüten an den Obstbäumen, auf den Rapsfelder und an den Frühlingssträuchern für ein reichliches Nahrungsangebot für die Wildbienen.

Sind diese verblüht, möchten wir im Sommer und Spätsommer mit unserer Blühfläche den Bienen das so dringend benötigte Nahrungsangebot bieten und werden wieder in mehreren Teilabschnitten die Saat ausbringen. Am 5.Mai hat die erste Aussaat stattgefunden und wir mussten aufgrund der großen Trockenheit die Fläche mit Wasser aus dem Fleet beregnen.

Vor dem Insektenhotel ist viel Aktion – die Niströhren werden fleißig genutzt!

April..

Nach einigen Wetterkapriolen in den letzten Wochen konnten wir uns über die Ostertage an herrlichem Sonnenwetter freuen.

Auch die zweifarbigen Sandbienen nutzten die wärmenden Sonnenstrahlen, um ihre Erdnester zu verlassen.

Der Frühling kommt..

Der März ist da – endlich sind die Tage wieder heller und länger! Schneeglöckchen, Krokusse und Winterlinge blühen und auch die Narzissen öffnen ihre Köpfchen.

Voller Freude haben wir die ersten „Frühstarter“ unter den Wildbienen entdeckt, obwohl die Temperaturen noch sehr niedrig sind. Die Frühblüher und auch Hasel, Erlen und Weiden bieten nach einer langen Winterpause Nahrung für die ersten Bienen.

Unsere Blühfläche lassen wir in den nächsten Wochen noch unberührt, damit die Brut der Bienen in aller Ruhe aus den Stängeln und Erdhöhlen schlüpfen kann.